Mittwoch, 3. November 2010

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Thanks for some quality points there. I am kind of new to online , so I printed this off to put in my file, any better way to go about keeping track of it then printing?

Sina hat gesagt…

No, I think it's fine that way.

Christian hat gesagt…

Inwiefern muss man hierfür Feminist sein?
Wie ein kommentator auf meinem Blog schon anmerkte: Man muss ja auch kein Kommunist sein um für gute Arbeitsbedingungen für Arbeiter und gerechten Lohn zu sein.
Insbesondere muss man nicht alles im Feminismus befürworten, weil man für diese 4 Punkte ist (die ich ebenfalls unterstütze, aber wohl anders bewerte als viele Feministinnen)

Sina hat gesagt…

Man kann diese vier Punkte auch so auslegen, dass sie nicht viel mit Feminismus zu tun haben, aber grundsätzlich denke ich dass es feministische Forderungen sind.

Hier kommt man ja zu der Frage, was Feminismus überhaupt ist. Ich sehe ihn als einen Teilbereich des Humanismus, der sich vor allem auf Frauen konzentriert, da sie eine Gruppe sind, welche oft besonders benachteiligt gewesen ist und es auch heute in einigen Bereichen ist (und in vielen Ländern immer noch in fast allen Bereichen).

Ich unterstütze auch nicht alles im Feminismus, schliesslich gibt es viele verschiedene Strömungen. Mit dem Radikalfeminismus kann ich zum Beispiel überhaupt nichts anfangen, ich empfinde ihn für die Förderung der Grundideen des Feminismus sogar eher kontraproduktiv (die Grundideen so wie ich sie verstanden habe- Gleichberechtigung und gleiche faktische Freiheiten- stimmen innerhalb der feministischen Strömungen meistens überein, auch wenn die Wege zur Erreichung dafür unterschiedlich sind)